Topthema

ADAC Heidelberg Historic 2024 feiert 28. Auflage

0
calendar gb61fe5331 1920
Symbolfoto: pixabay

Mit Starbesetzung und zusätzlicher Fahrzeugkategorie – Oldtimer-Jubiläum mit Walter Röhrl und „Slowly Sideways“!

Die diesjährige ADAC Heidelberg Historic, die vom 11. bis 13. Juli stattfindet, verspricht Oldtimerfans ein besonderes Erlebnis. Die 28. Auflage der renommierten Oldtimerrallye des ADAC Nordbaden e.V. wird nicht nur von einem Jubiläum, sondern auch von der Teilnahme der Rallyelegende Walter Röhrl begleitet.

Technische Abnahme und Fahrzeugvorstellung Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 11. Juli, um 14 Uhr im Technik Museum Sinsheim, wo die technische Abnahme der Fahrzeuge durch die Dekra stattfindet. Dabei werden 180 Oldtimer und 14 ehemalige Rallyefahrzeuge aus den 80er Jahren vorgestellt. Ein Moderator wird die Fahrzeuge präsentieren und Anekdoten zu deren Geschichte erzählen.

Strecke und Wertungsprüfungen Die Rallye führt die Teilnehmerteams an zwei Tagen über eine Strecke von insgesamt 540 Kilometern durch über 100 Orte in Kraichgau, Kurpfalz und Madonnenland. Dabei müssen die Teams 18 Wertungsprüfungen absolvieren. Lena Haberjan, Vorstandsmitglied für Sport des ADAC Nordbaden, betont, dass es bei der Rallye um Gleichmäßigkeit und nicht um Schnelligkeit geht. Frühzeitige Ankünfte an Kontrollstellen werden mit Strafpunkten geahndet, was höchste Konzentration von Fahrern und Beifahrern erfordert.

Besondere Teilnahme von Walter Röhrl Ein Highlight der Veranstaltung ist die Teilnahme von Walter Röhrl. Vor 40 Jahren erhielt die damalige Rallye Schloß Heidelberg durch seine Teilnahme erstmals internationale Beachtung. Röhrl wird im gleichen Audi Sport Quattro von 1984 an den Start gehen, begleitet von Kuno Hug, dem Mitbegründer der Heidelberg Historic.

„Slowly Sideways“ als Highlight Eine besondere Attraktion sind die „Slowly Sideways“, eine Gruppe von liebevoll restaurierten Rallyefahrzeugen aus vergangenen Zeiten. Sie werden auf einer verkürzten Strecke geführt und von Walter Röhrl angeführt. Zu den Fahrzeugen zählen unter anderem ein Ford RS 200 Gr. S Prototyp von 1986 und ein Audi Sport Quattro S1 (E2) von 1985.

Vielfältige Fahrzeugauswahl Im regulären Teilnehmerfeld sind 18 Vorkriegsfahrzeuge vertreten, darunter ein Alfa Romeo 6c Mille Miglia. Weitere Klassiker aus den Nachkriegsjahren wie der Renault R5 und der Mercedes Benz Pagode sind ebenfalls am Start. Das älteste Fahrzeug ist ein Citroën 5CV von 1922.

Rahmenprogramm und Zuschauerinformationen Die Zuschauer können an verschiedenen Kontrollstellen den „Rallye-Tross“ erleben, begleitet von Moderation und Bewirtung. Informationen zu den Fahrzeugen und den Strecken finden Interessierte auf der Webseite der Veranstaltung. Dort wird ab Donnerstagabend auch eine digitale Version des Rallye Journals verfügbar sein, die detaillierte Angaben zu den Strecken und Startnummern der Fahrzeuge enthält.

Programmhighlights Die technische Abnahme beginnt am Donnerstag, den 11. Juli, im Technik Museum Sinsheim. Die erste Tagesetappe startet am Freitag, den 12. Juli, um 8 Uhr, mit Höhepunkten wie der Durchfahrtskontrolle am Schlossplatz in Schwetzingen und dem Rundkurs in Spechbach. Die zweite Tagesetappe beginnt am Samstag, den 13. Juli, um 7 Uhr, mit Stationen wie dem Audi-Forum in Neckarsulm und der alten Kelter in Stockheim.

Beratung und weitere Informationen Während der gesamten Veranstaltung bietet der ADAC Nordbaden in seiner ADAC Lounge Beratung rund ums Reisen und die Mitgliedschaft an. Weitere Informationen zur ADAC Heidelberg Historic sind auf der offiziellen Webseite der Veranstaltung zu finden.

Redaktion
Senden Sie uns Ihren Beitrag oder Veranstaltungshinweis mit Klick auf den Button gerne zu.

Rückmeldung an den Autor?

Fehler entdeckt? Feedback? Jederzeit gerne per Mail oder telefonisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zu Topthema