Topthema

E-Auto Langstrecken-Test: So weit kommen die Stromer wirklich

0
blue and white heart print on gray asphalt road
Photo by Red Dot on Unsplash

13 Modelle knacken 750 Kilometer Reichweite

Die Urlaubssaison steht vor der Tür und viele Menschen fragen sich, ob ein Elektroauto für die lange Reise geeignet ist. Der ADAC hat sich dieser Frage angenommen und die Reichweite von über 80 E-Fahrzeugen auf Herz und Nieren geprüft.

„Gesamtreichweite“ als Maßstab

Im Mittelpunkt der Untersuchung stand die sogenannte „Gesamtreichweite“. Diese errechnet sich aus der im ADAC Ecotest ermittelten Reichweite bei 90 Prozent Ladezustand (um eine Sicherheitsreserve zu gewährleisten) und der zusätzlichen Reichweite, die während einer 20-minütigen Schnellladepause gewonnen werden kann.

Hyundai Ioniq 6 überzeugt mit 931 Kilometern

Spitzenreiter im ADAC Test ist der Hyundai Ioniq 6 mit 77,4 kWh Akku und Heckantrieb. Er schafft mit einem Ladestopp beeindruckende 931 Kilometer. Ebenfalls mit über 800 Kilometern Gesamtreichweite überzeugen der Lucid Air (859 km), BMW iX (835 km), Mercedes EQS (825 km) und EQE SUV (806 km) sowie Polestar 2 (801 km).

13 Modelle für die Langstrecke geeignet

Insgesamt stuft der ADAC 13 Elektroautos als „voll langstreckentauglich“ ein, da sie mit einem Ladestopp mehr als 750 Kilometer erreichen. 42 weitere Fahrzeuge sind mit Reichweiten zwischen 750 und 500 Kilometern als „langstreckentauglich“ beziehungsweise „langstreckentauglich mit etwas längerer Ladezeit“ zu bewerten. 14 Autos bescheinigt der Club eine „bedingte Langstreckentauglichkeit“ (500 bis 400 Kilometer Reichweite). 14 der getesteten Stromer sind mit unter 400 Kilometern Reichweite und einem Ladestopp als „kaum langstreckentauglich“ anzusehen.

Tipps für den Kauf eines E-Autos mit guter Langstreckentauglichkeit

Verbraucher sollten beim Kauf eines Elektroautos neben der Batteriegröße auch auf den Stromverbrauch und die Ladedauer achten. Wichtig ist außerdem, dass das Fahrzeug eine Akku-Vortemperierung bietet, idealerweise automatisch über das Navigationssystem und manuell aktivierbar. Ein temperierter Akku ist beim Schnellladen unter kalten Bedingungen entscheidend für eine hohe Ladeleistung.

Hersteller aufgefordert: Mehr Transparenz bei WLTP-Reichweiten

Der ADAC fordert die Hersteller außerdem auf, die WLTP-Reichweiten nicht nur bei warmen, sondern auch bei kalten Außentemperaturen anzugeben, um für mehr Transparenz zu sorgen.

Fazit: E-Autos für die Langstrecke werden immer besser

Die Ergebnisse des ADAC Tests zeigen, dass die Langstreckentauglichkeit von Elektroautos stetig zunimmt. 13 Modelle schaffen bereits mehr als 750 Kilometer mit einem Ladestopp. Bei der Wahl des richtigen E-Autos sollten Verbraucher allerdings auf verschiedene Faktoren achten, um eine lange und entspannte Reise zu genießen.

ADAC Test zeigt:

  • Hyundai Ioniq 6 mit 931 km Reichweite ist der neue Langstreckenkönig!
  • 13 E-Autos knacken die 750 km Marke und gelten als „voll langstreckentauglich“.
  • 42 weitere Modelle sind für längere Fahrten mit Zwischenstopp geeignet.
  • 14 Autos erreichen nur 400-500 km und sind bedingt langstreckentauglich.
  • Schlusslicht: Fiat 500e schafft nur 233 km.

Tipps für E-Auto Käufer:

  • Nicht nur auf Batteriegröße achten! Verbrauch, Ladedauer und Akku-Vortemperierung sind wichtig.
  • WLTP-Reichweite bei kalten Temperaturen sollte ebenfalls angegeben werden.
Redaktion
Senden Sie uns Ihren Beitrag oder Veranstaltungshinweis mit Klick auf den Button gerne zu.

Rückmeldung an den Autor?

Fehler entdeckt? Feedback? Jederzeit gerne per Mail oder telefonisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zu Topthema