0

Exakt 465.019 Fahrzeuge – so viele wie noch nie im Rhein-Neckar-Kreis – waren zum 31. Dezember 2021 zugelassen, teilt das zuständige Straßenverkehrsamt im Landratsamt mit. Im Vergleich zum Vorjahr (461.187) wuchs der registrierte Fuhrpark um 3.832 Einheiten an.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr im hiesigen Landkreis 21.393 Kfz neuzugelassen – etwas weniger als in 2020 (22.683). Doch nicht nur neue, sondern auch ältere Fahrzeuge, und zwar die mit H-Kennzeichen (Oldtimer), erfreuen sich im Kreis seit einigen Jahren steigender Beliebtheit: Hier wuchs die Zahl innerhalb von vier Jahren von 4.212 auf nun 5.377 Kfz an, die aktuell im Kreis mit dem H-Kennzeichen unterwegs sind. Der Gesamtbestand an Kraftfahrzeugen jeweils zum Stichtag 31.12.2021 setzt sich unter anderem aus 354.967 Personenkraftwagen (Vorjahr: 353.859), 33.627 Krafträdern (32.828) und 20.652 Lastkraftwagen (19.900) zusammen.

Interessant ist noch ein anderer Trend: Die Zahl der Außerbetriebsetzungen ist erneut gesunken: Von 42.117 (2019) über 39.929 (2020) auf 38.139 im vergangenen Jahr. Die Außerbetriebsetzung bedeutet die Abmeldung eines Fahrzeugs vom öffentlichen Straßenverkehr. Gründe hierfür können eine Verschrottung, die Ausfuhr ins Ausland, die Nutzung ausschließlich auf nicht öffentlichem Gelände oder ein vorübergehender Nutzungsverzicht sein.

Die statistische Betrachtung der Behörde hat bei der Auswertung des Kfz-Bestands nach Antriebsart übrigens gezeigt, dass sich die Anzahl der Elektroautos im Rhein-Neckar-Kreis erneut verdoppelt hat: Von 1.217 (2019) schnellte die Zahl im Jahr 2020 auf 2.606 hoch. Ende des Jahres 2021 waren 5.480 Elektroautos im Kreis zu gelassen, was wiederum einer Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Andere Fahrzeuge mit Elektroantrieb spielen statistisch gesehen keine Rolle (Lkw: 13, Krafträder 88). Ähnlich verläuft die Entwicklung bei den Fahrzeugen mit Hybrid-Antrieb, also die Kombination von Verbrennungs- und Elektromotor. Die Zahl der Pkw mit einem solchen Antrieb wuchs im Landkreis von 3.028 (2019) über 5.159 im Folgejahr auf aktuell 8.210 angemeldete Hybrid-Autos. Sichtbar wird die Entwicklung in Sachen Elektromobilität im Rhein-Neckar-Kreis auch an den im Spätjahr 2015 eingeführten E-Kennzeichen. Ende 2017 lag die Zahl noch im dreistelligen Bereich (964) – vier Jahre später war sie bereits fünfstellig (10.433). Das sind knapp doppelt so viele angemeldete Kraftfahrzeuge mit E-Kennzeichen als noch vor einem Jahr (5.235).

Gemessen am gesamten Fahrzeugbestand sind Fahrzeuge mit Elektro- oder Hybridantrieb im Landkreis aber immer noch eher selten: Ihr Anteil stieg etwas und liegt nun bei exakt 3 Prozent – im Vorjahr waren es 1,73 Prozent gewesen.

Quelle: Silke Hartmann

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zu Leben

Kommentare

Kommentarbereich geschlossen.