0

Die Region Rhein-Neckar noch lebenswerter und attraktiver machen für Einheimische und Gäste. Den CO2-Ausstoß mit cleveren Mobilitätsangeboten für Arbeit und Freizeit dauerhaft verringern. Touristische Wertschöpfung fair gestalten und damit auch den sozialen Zusammenhalt stärken: Diese Visionen sollen durch das Projekt Das WIR wirkt. Smarte und nachhaltige Metropolregion Rhein-Neckar“ noch stärker forciert werden. Mit innovativen, umweltbewussten Ideen und digital gestützten Tools will die Region Rhein-Neckar nach der pandemiebedingten Krise neue Impulse vor allem für den Tourismus, die Kulturschaffenden und die Freizeitangebote kreieren. Dabei setzt die Metropolregion Rhein-Neckar ganz bewusst auch auf die Kreativität der Menschen in der Region: Am 30. April startet mit dem Mannheimer Maimarkt eine vierwöchige digitale Bürger:innen-Befragung auf www.daswirwirkt.de, deren Ergebnisse direkt in die Entwicklung neuer digitaler Angebote und Services für Einwohner:innen und Gäste einfließen.

Tourismus als Impulsgeber

„Tourismus, im Sinne aller Freizeitmöglichkeiten, ist ein Querschnittsthema, das für die Einwohnerinnen und Einwohner in unserer Region – beispielsweise zur Naherholung oder als Arbeitsplatz – genauso wichtig ist, wie für Gäste aus Nah und Fern. Hier will unser Projekt auf bestehende Vernetzungen aufbauen und neue Impulse setzen. Dabei sind wir offen für vielfältige Rückmeldungen und freuen uns daher auf die Partizipationsphase, die jetzt startet“, so der Gesamtprojektleiter Boris Schmitt vom Verband Region Rhein-Neckar. Maßgeblich beteiligt an der Umsetzung des Projekts, das aus Mitteln des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) gefördert wird, sind der Rhein-Neckar-Kreis und die Stadt Heidelberg, aber auch viele Aktive darüber hinaus. Wichtig für die
erfolgreiche Verankerung in der Region sind die zahlreichen Akteur:innen aus Kultur und Tourismus, Wirtschaft und Politik, die sich in den kommenden vier Jahren gemeinsam auf den Weg machen und die Region Rhein-Neckar zu einer „Smarten Region“ weiterentwickeln wollen.

Mitmachen und gestalten

Doch wie definieren die Menschen in der Region eine lebenswerte, klimabewusste Zukunft im Rhein-Neckar-Gebiet und was wollen sie dafür tun? Welche ergänzenden Angebote müsste es zusätzlich zum ÖPNV geben, um nicht mit dem eigenen Auto ins Naherholungsgebiet oder zum Konzerthaus zu fahren? Wie könnten neue, flexible Raumangebote für Arbeiten, Austausch, Vereinsleben und Freizeit im ländlichen Raum gestaltet und damit Pendelverkehr vermindert werden? Und welche Daten sollten erhoben und verknüpft werden, um Einheimischen und Gästen passgenaue
Empfehlungen für touristische Angebote zu liefern und ihre Akzeptanz und den Erfolg zu messen? Erste Antworten auf diese und viele weitere Fragen soll die digitale Bürger:innen-Befragung geben. Einwohner:innen in Städten und Dörfern, Kulturschaffende und Gastronom:innen, Unternehmer:innen, Lokalpolitiker:innen und Touristikprofis – sie alle sind vom 30. April bis 31. Mai 2022 eingeladen, ihre Vorstellungen von einer nachhaltigen, digitalen Transformation der Region Rhein-Neckar über die Plattform  www.daswirwirkt.de zu äußern. Die Befragung gliedert sich in acht Themen. Diese bilden acht Pilotprojekte ab, in denen die beteiligten Akteur: innen nach Auswertung der Befragung innovative digitale Lösungsansätze – aufsetzend auf teilweise schon bestehenden Überlegungen und gemeinsam mit einer Fülle von Partnern – für einen smarten Lebensraum erarbeiten werden.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt unter www.smart-rhein-neckar.de

Quelle: Boris Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zu Leben

Kommentare

Kommentarbereich geschlossen.