0

Die vielen im Rhein-Neckar-Kreis vorhandenen Kleindenkmale (wieder) ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, ist das Ziel des von der Esslinger Koordinationsstelle im Landesamt für Denkmalpflege des Regierungspräsidiums Stuttgart und dem Rhein-Neckar-Kreis angestoßenen Projekts zur Erfassung und Katalogisierung aller Wegkreuze, Wegkapellen, Bildstöcke, Brunnen, Gedenksteine, Gedenktafeln, Statuen, Gefallenendenkmale. Nach den beiden Auftaktveranstaltungen mit Informationen, um was es generell geht, soll nun in sechs Schulungsveranstaltungen „ein Knopf drankommen“, wie es Kreisarchivar Jörg Kreutz, mit seinem Team Projektverantwortlicher vor Ort, salopp formuliert.

Dazu dienen die nun terminierten Schulungsveranstaltungen für die tragenden Säulen des Projektes, die hoffentlich zahlreichen ehrenamtlichen Erfasserinnen und Erfasser, die die Kleindenkmale in 54 Städten und Gemeinden aufspüren und systematisch registrieren. Damit kommt man dem Ziel, die vielfach gefährdeten Denkmale im Kreisgebiet zu erfassen, zu erforschen und für die Zukunft zu bewahren, ein gutes Stück näher.

In den Schulungen informiert die Kulturwissenschaftlerin Martina Blaschka, landesweite Koordinatorin im Landesamt für Denkmalpflege des Regierungspräsidiums Stuttgart, zu Fragen wie Was sind Kleindenkmale?“ oder „Welche Kleindenkmale werden wie erfasst?“ Außerdem erhalten die sich Beteiligenden alle notwendigen Unterlagen wie Erfassungsbögen und Kartenmaterial des Kreis-Vermessungsamtes, und sie können wünschen, wo sie Kleindenkmale erfassen möchten. Dazu wurde der Kreis in „Parzellen“ eingeteilt und die Städte und Gemeinden konkreten Terminen zugeordnet, um die Schulung möglichst wohnortnah erreichen zu können. Wer an einem Termin verhindert ist, kann bedenkenlos einen anderen besuchen, die Inhalte aller Schulungen sind identisch.

Schulung Süd I umfasst: Angelbachtal, Helmstadt-Bargen, Mühlhausen, Neckarbischofsheim, Sinsheim und Waibstadt. Sie findet statt am Donnerstag, 5. Mai 2022, 18:30 Uhr, in Sinsheim, Max-Weber-Schule (Aula), Alte Daisbacher Straße 7.

Schulung West umfasst: Altlußheim, Brühl, Eppelheim, Hockenheim, Ketsch, Neulußheim, Oftersheim, Plankstadt, Reilingen und Schwetzingen. Sie findet statt am Mittwoch, 18. Mai 2022, 18:30 Uhr, in Schwetzingen, Carl-Theodor-Schule (Aula), Goethestraße 19 a.

Schulung Ost umfasst: Eberbach, Heddesbach, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Neckargemünd, Schönau, Schönbrunn, Wiesenbach und Wilhelmsfeld. Sie findet statt am Donnerstag, 19. Mai 2022, 18:30 Uhr, in Eberbach, Theodor-Frey-Schule (Aula), Friedrich-Ebert-Straße 40.

Schulung Süd II umfasst: Epfenbach, Eschelbronn, Neidenstein, Reichartshausen, Spechbach und Zuzenhausen. Sie findet statt am Dienstag, 24 Mai 2022, 18:30 Uhr, wieder in Sinsheim, Max-Weber-Schule (Aula), Alte Daisbacher Straße 7.

Schulung Nord umfasst Dossenheim, Edingen-Neckarhausen, Heddesheim, Hemsbach, Hirschberg, Ilvesheim, Ladenburg, Laudenbach, Schriesheim und Weinheim. Sie findet statt am Montag, 30. Mai 2022, 18:30 Uhr, in Weinheim, Hans-Freudenberg-Schule (Aula) Wormser Straße 51.

Schulung Mitte umfasst: Bammental, Dielheim, Gaiberg, Leimen, Malsch, Mauer, Meckesheim, Nußloch, Rauenberg, Sandhausen, St. Leon-Rot, Walldorf und Wiesloch. Sie findet statt am Dienstag, 31. Mai 2022, 18:30 Uhr, in Wiesloch, Johann-Philipp-Bronner-Schule (Aula), Gymnasiumstraße 2

Wichtig: Das Landratsamt bittet um vorherige Anmeldung für den Wunsch-Erfassungsort, per E-Mail an kreisarchiv@rhein-neckar-kreis.de oder gerne auch telefonisch unter 06221 522-7740.

Weitere Informationen zum landesweiten Projekt findet man im Internet unter: www.kleindenkmale-bw.de oder auf der Homepage des Kreises www.rhein-neckar-kreis.de/kleindenkmale

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zu Politik

Kommentare

Kommentarbereich geschlossen.